Gemäß der Richtlinie 2009/136/EU teilen wir Ihnen mit, dass diese Webseite eigene technische Cookies und Cookies Dritter verwendet. Wenn Sie weiterhin auf diesen Seiten surfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Mehr erfahren Ok

IT
Skifahren am Helm, Sexten nicht weit vom Hotel Gasthof Steinerhof

Nicht umsonst ist der Helm „das“ familienfreundliche Skiparadies im Land der Drei Zinnen.
Traumhafte Skihänge aller Schwierigkeitsgrade ziehen sich von 2.200 m ü.d.M. hinunter ins Sextnertal und ins Pustertal.

Der anspruchsvolle Skifahrer kann sich gleich zwischen 3 großen Talabfahrten entscheiden. Prunkstück ist die neue spektakuläre Rautpiste (3,8 km) – eine ab dem Mittelteil schwarze Abfahrt, die wegen ihrer agressiven Trassenführung zur Talstation Vierschach auch als „Direttissima“ bezeichnet wird.
„Skiküken“ und Neulinge auf dem Schnee machen ihre ersten Gehversuche auf Skiern am flachen Wiesenlift und Rautlift in der Obhut staatlich geprüfter Skilehrer.

Die Skipisten rund um das Helm-Plateau (2.050 m) könnten abwechslungsreicher nicht sein: breite Skihänge bieten genügend Platz für Boarder und Carver. Der Helm-Lift bietet gerade beim Frühjahrsskilauf beste Schneebedingungen bis weit in den Nachmittag hinein.

Besonders sonnenverwöhnt sind nicht nur die Pisten am Übungslift, sondern auch zur Mittelstation und am Hahnspiellift. Von hier aus zieht sich ein wunderschöner Sonnenhang (schwarze Piste) hinunter in die Bergwiesen an der Lärchenhütte.
Von hier aus zieht sich die Talabfahrt über das Negerdorf bis zum selektiven Kristlerhang, ehe sich der Kreis an der Talstation der Helmbahn in Sexten wieder schließt.

Als längste Strecke macht die Talabfahrt nach Vierschach mit beinahe 5 km Länge immer noch gute Figur. Sie war bei Betriebseröffnung vor 30 Jahren die Abfahrtspiste am Helm.

Anmeldung